{$lib.headerfoldout.content.title}

{$lib.headerfoldout.content.introduction}
    mobile menu

    MoKiJa sagt "Tschüss & Danke!"

    Projektende

    B. Müller

    Nach vier vollgepackten Projektjahren verabschiedet sich die Mobile Kinder- und Jugendarbeit (kurz MoKiJa) des Jugendhauses Oppenheim in Trägerschaft des Dekanates Ingelheim-Oppenheim.

    Von 2019-2022 bildete die Mobile Kinder-und Jugendarbeit einen weiteren inhaltlichen Baustein in der Arbeit des Jugendauses Oppenheim.

    Was ist in den vier Jahren passiert?

    Durch die Projektstelle war es grundsätzlich möglich, den Blick stärker in den unmittelbaren Sozialraum der Kinder- und Jugendlichen zu richten. Ganz konkret - welche Räume gibt es für die Kinder und Jugendliche, welche Räume wünscht sich die Gruppe der 6 bis 18-Jährigen zur Freizeitgestaltung und ist auch bereit, diese mitzugestalten? Aus diesem Ansatz heraus, sind die folgenden Kooperationsprojekte auf den Weg gebracht worden:

    -        Pilotprojekt „Komm mit auf Entdeckertour“

    -        Partizipationsprojekt „Bauspielplatz-Im Kläuerchen“

    -        Offenes wöchentliches Angebot „Bauspielplatz“

    -        Familienzeit Bauspielplatz

    -        Projektwoche mit der IGS Oppenheim auf dem Bauspielplatz

    -        Lernwerkstatt Natur und Umwelt „DIY-Garten“ mit der IGS Oppenheim

    -        Aktion zum Weltspieltag „Zeit zu(m) Spielen“ auf dem Marktplatz in Oppenheim

    -        Naturpädagogische Aktionstage mit Schulen

    -        Partizipationsaktion Konfi-Adventure „Begegnungen und Räume in meiner Heimatgemeinde“

    -        AG Bauspielplatz der IGS Oppenheim

    -        Partizipationsprojekt: Umgestaltung der Dirtbahn zur Pumptrack Bahn in Nierstein-Schwabsburg

    -        Ferienaktionen

    -        Kooperationsprojekt „Jugendlounge on Tour“

    -        Fachliche Beratung bei angedachten Beteiligungsprozessen auf Stadtebene

    -        Entwicklung von mobilen Mitmach-Kisten zu verschiedenen thematischen Bereichen für den Einsatz in Kirchengemeinden, Schulen und anderen pädagogischen Settings

    -        Einsatz der mobilen Mitmach-Kisten bei Aktionstagen und Ferienprogrammen

    -        Projektplanung, Koordination und Durchführung des Kooperationsprojektes „Die bunte Bande - ein inklusives Musical“ in Oppenheim

    Was all die Projekte und Aktionen vereint, sind die Grundsatzziele von MoKiJa:

    -        Die Kinder und Jugendlichen machen ihre Interessen sichtbar

    -        Aneignung und Gestaltung des öffentlichen Raums

    -        Freizeitmöglichkeiten und Treffpunkte schaffen

    -        Kinder und Jugendliche erleben aktive Beteiligung und Umsetzung ihrer Ideen

    -        Kinder und Jugendliche erleben und begreifen Natur

    -        Kreatives Tun ermöglichen

    Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt der Mobilen Kinder- und Jugendarbeit des Jugendhauses bestand in der Arbeit in Netzwerken. Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kooperationspartner*innen konnte auf kommunaler, Dekanats- und Kreisebene erweitert und intensiviert werden. Vor allem das Thema Partizipation wurde bei den politischen Akteur*innen vor Ort, platziert.

    Auf der Kreisebene Mainz-Bingen war die Mobile Kinder- und Jugendarbeit des Jugendhauses in verschiedenen Arbeitskreisen organisiert:

    • AK – Partizipation: Das Team von MokiJa arbeitete im Jahr 2021 redaktionell an der kreisweiten Broschüre „Partizipation mit Kindern und Jugendliche gestalten“ mit.

    Link: https://www.mainz-bingen.de/default-wAssets/docs/Familie-Jugend-Asyl-Gesundheit-Soziales/Familie-Jugend-Sport/Jugendpflege/Partizipation-Broschuere-2021.pdf

    • AK – Mobile Arbeit

    Was bleibt?                                      

    Wir hoffen, dass die angestoßenen Prozesse nachhaltig wirken und dazu beitragen, die Belange von Kindern und Jugendliche stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu setzen. Die Projekte sollen die Kinder und Jugendlichen ermutigen, sich auch zukünftig aktiv in ihrem Gemeinwesen einzubringen.

    Wir bedanken uns bei allen Kooperationspartner*innen für die gute und zielgerichtete Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere innovative Projekte an anderer Stelle.

     

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top