Jugend trifft Politik

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns mit einer Sonderveranstaltung an der Kommunalwahl und möchten Jugendlichen die Gelegenheit geben, in einer Gesprächsrunde den Politiker*innen vor Ort "auf den Zahn zu fühlen". Der Termin steht: Freitag, 5. April, 15 - 17 Uhr. Achtung: der Offene Treff bleibt heute daher leider geschlossen!

Mitreden statt meckern - Jugendpolittalk im Oppenheimer Jugendhaus

Wie können Jugendliche an politischen Prozessen beteiligt werden? Was tut die Verbandsgemeinde Rhein-Selz für eine verbesserte ÖPNV-Verbindung junger Menschen? Wie entwickelt sich die digitale Infrastruktur in der Verbandsgemeinde? Und wie stehen die einzelnen Kandidaten zu den Themen Ökologie, Veränderung der Schullandschaft und attraktiven Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche?

Zu diesen und weiteren Themen laden anlässlich der bevorstehenden Kommunalwahl das Oppenheimer Jugendhaus in Kooperation mit der Evangelischen Jugend im Dekanat Ingelheim-Oppenheim (EJVD) am Freitag, dem 5. April, von 15 bis 17 Uhr, zum siebten Mal zum Jugendpolittalk „Jugend trifft Politik". Mitreden statt meckern – unter diesem Motto stellen sich die Kandidaten der Verbandsgemeinde Rhein-Selz über zwei Stunden den Fragen der Jugendlichen. Zur Podiumsdiskussion eingeladen sind: Christina Bitz (GRÜNE), Miriam Bürger (DIE LINKE), Jutta Hoff (BÜRGERLISTE RHEIN-SELZ), Anton Miesen (SPD), Friedhelm Schmitt (FWG), Stephanie Steichele-Guntrum (FDP) und Hans-Thomas Zimmerer (CDU).

Jonas Moghtader (19) führt als Moderator durch die Veranstaltung. Geplant ist eine erste Podiumsrunde mit der Vorstellung der fünf Kandidaten und anschließender offener Gesprächs- und Diskussionsrunde an einzelnen Thementischen. Entwickelt und inhaltlich vorbereitet wurden die durchaus kontroversen Themenbereiche v.a. durch den Leistungskurs Sozialkunde am Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim.

„Mit dem Jugendpolittalk möchten wir jungen Menschen und Politikern ein gemeinsames Kommunikationsforum bieten“, informiert Jürgen Salewski, Leiter des Oppenheimer Jugendhauses und ergänzt: „Dabei haben die Jugendlichen die Möglichkeit, den Kandidaten der Kommunalwahl zu jugendrelevanten Themen direkt 'auf den Zahn' zu fühlen.“ Seit vielen Jahren ist die Veranstaltung zentraler Bestandteil im Rahmen der jugendpolitischen Bildung des Jugendhauses und der evangelischen Jugendverbandsarbeit im Dekanat Ingelheim-Oppenheim mit Dekanatsjugendreferent Wilfried Rumpf.