Präventionsprojekt "Teamgeist"

In Kooperation mit der Suchtprävention des Diakonischen Werkes Mainz-Bingen bieten wir das Projekt „Teamgeist“ für die siebte Klassenstufe der umliegenden in Oppenheim an. Seit 2013 wurden insgesamt 77 Projekttage mit rund 2000 Schülerinnen und Schülern umgesetzt.

Das Angebot ist fest in die Jahresplanung und das pädagogische Konzept der vier teilnehmenden Schulen integriert. Für das Schuljahr 2016/2017 sind bereits alle 21 Termine gebucht. Zusätzlich finden seit Jahren weitere Projekttage im Jugendhaus z.B. zum Thema „Soziales Lernen“ statt.

Schwerpunkte der Projekttage sind die Förderung von Sozial- und Lebenskompetenzen. Im Jugendhaus wird dabei den teilnehmenden Klassen ermöglicht, kooperative Aufgaben als Team zu lösen. Ziel ist sowohl die Förderung der persönlichen Entwicklung der Schülerinnen und Schülern als auch die Entwicklung der Klassengemeinschaft.

Als Methode werden hauptsächlich Elemente der Erlebnispädagogik mit einer Vielzahl von interaktiven und kooperativen Spielen genutzt. Die Jugendlichen setzen sich dabei im Laufe des Vormittages unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:

  • Wie arbeitet ein gutes Team, gibt es hier Parallelen zu meiner Klasse?
  • Was funktioniert in unserer Klasse schon gut und was können wir noch verbessern?
  • Wie muss ich mich als Person verhalten, damit das Team Probleme schneller und effektiver lösen kann?

Die Lerneffekte für die SchülerInnen sind ausschlaggebend für die Entwicklung des Einzelnen und wirken sich positiv auf die Klassengemeinschaft aus – auch über den Projekttag hinaus. Der suchtpräventive Charakter der Projektage liegt für die Mitarbeiter des Jugendhauses und des Diakonischen Werkes im primärpräventiven Bereich. Die Projekttage bieten daher eine gute Möglichkeit, die Teilnehmenden in ihrer Problemlösekompetenz zu stärken, alternative Konfliktlösungsstrategien kennen zu lernen, die Kompromissfähigkeit des Einzelnen zu schulen und zur Bildung eines demokratischen Bewusstseins beizutragen.